Zahlen und Fakten zum «St. Margarethen Wyy»


Rebsorte

Blauburgunder, Klon Mariafeld, integrierte Produktion IP

Ertrag

Im Durchschnitt 1250 – 1500 Liter pro Erntejahr, abgefüllt in Halbliterflaschen

Preis pro Halbliterflasche

CHF 10.-, Anteilscheinsinhaberinnen und –inhaber erhalten pro Anteilschein und Flasche einen Rabatt von CHF 2.-

Öffentlicher Weinverkauf

Zweimal pro Jahr, im Frühling und Herbst, am Binninger Markt resp. Weihnachtsmarkt

Weinverkauf für Anteilscheininhaberinnen und -inhaber

Anteilscheininhaberinnen und –inhaber beziehen ihren Wein an zwei Daten pro Jahr im August/September direkt im Rebberg. Aktuelle Daten siehe Termine.

Grösse Rebberg

2150 m2

Anzahl Rebstöcke

Ca. 1200

Lage Rebberg

297 m ü. M.

Kelterei

Ueli Bänninger, Im Tschäpperli, Aesch BL

Erste Ernte

1997

Erster Weinjahrgang

1996

Höchster Oechslegrad

Im Jahr 2018: 111° Oechsle

Jahrgang 2018


Ernte

19. September 2018

Ertrag

1'667 kg

Oechsle

111°

Anzahl Flaschen

-

Gestaltung Etikette

Martin Wülser

weieti 2018 rot


Kellermeister U. Bänniger beschreibt den Jahrgang 2018 folgendermassen:

«Der 2018-er überzeugt durch Aromatik und Finesse. Der frühe Austrieb, die vielen Sonnenstunden, die nicht zu grosse Hitze bei gleichzeitiger Trockenheit und schliesslich der kleine Kälteeinbruch im August sorgten für eine sehr gute Reife. Der Wein mit seinen 111° Öchsle und 15% Alkohol ist sehr intensiv rot und schmeckt beerig-fruchtig, aber weniger rauchig als in anderen Jahren.»

Jahrgang 2018 blanc de noir


Ernte

19. September 2018

Ertrag

225 kg

Oechsle

111°

Anzahl Flaschen

-

Gestaltung Etikette

Martin Wülser

weieti 2018 weiss


Aus Anlass des 25-Jahr-Jubiläums wurde aus einer kleinen Menge der Ernte ein Blanc de noir gekeltert.

Kellermeister U. Bänniger beschreibt den Spezialwein folgendermassen:

«Der Weisse ist nicht ganz weiss, sondern fast lachsfarben. Er schmeckt fruchtig und frisch bei gleichzeitig herb-rauchiger Süsse.»

Jahrgang 2017


Ernte

10. Oktober 2017

Ertrag

304 kg

Oechsle

99°

Anzahl Flaschen

-

Gestaltung Etikette

Ingmar Haudenschild

weieti 2017


Kellermeister U. Bänniger beschreibt den Jahrgang 2017 folgendermassen:

«Der Wein präsentiert ein schönes Rubinrot. Das ist erstaunlich, weil es gehagelt hat und es deswegen auch Botrytis-Befall gab. Eine nicht so gesunde Beere enthält auch weniger Farbstoff. In der Nase hat er eine sehr intensive beerige Frucht nach Himbeeren mit etwas Lakritze. Er hat eine gute Säure und dann einen schönen Abgang. Der Wein wird noch etwa einen Monat im Fass bleiben um dann rechtzeitig für die Weinabgabe parat gemacht werden.»

Jahrgang 2016


Ernte

14. Oktober 2016

Ertrag

1'584 kg

Oechsle

102°

Anzahl Flaschen

-

Gestaltung Etikette

Erwin Schönholzer 

weieti 2016


Kellermeister U. Bänniger charakterisiert den Jahrgang 2016 folgendermassen:

«Ein Wein von schöner, rot glänzender Farbe mit einem feinen Geruch nach dunklen Waldbeeren (Heidelbeere, Brombeere). Die sonst übliche, etwas rauchige Note fehlt. Zeigt auch im Abgang ein gutes Aroma.»

Den Erfolg dieses Jahrgangs führt U. Bänninger auf den genau richtigen Erntezeitpunkt zurück.

Jahrgang 2015


Ernte

3. Oktober 2015

Ertrag

1'707 kg

Oechsle

102°

Anzahl Flaschen

-

Gestaltung Etikette

Tiina Haudenschild   


Kellermeister U. Bänniger charakterisiert den Jahrgang 2015 folgendermassen:

«Guter Wein mit viel Körper und einer schön dunklen Farbe. Generell ein toller Jahrgang mit höhen Öchsle. Die Cassisnase ist im Augenblick noch sehr ausgeprägt (normalerweise nicht unbedingt die prägende Frucht des Pinots). Dies wird sich aber bis zum Abfüllen des Weins abgeschwächt haben.»

Jahrgang 2014


Ernte

18. Oktober 2014

Ertrag

1'464 kg

Oechsle

94°

Anzahl Flaschen

2'150

Gestaltung Etikette

Carlos Varela

weieti 2014


Der 2014er zeichnet sich durch sehr schönes Rubinrot aus. Geruchs- und Geschmacksqualität: in der Nase beerige Frucht, anhaltender Abgang, dank etwas mehr Gerbstoffen bleibt er länger auf der Zunge und hat gutes Gärungspotenzial.

Jahrgang 2013


Ernte

1. November 2013

Ertrag

1'685 kg

Oechsle

97.5°

Anzahl Flaschen

.

Gestaltung Etikette

Patrik und Maja Pfau, Riehenweieti 2013


-

Jahrgang 2012


Ernte

-

Ertrag

1363 kg

Oechsle

97°

Anzahl Flaschen

-

Gestaltung Etikette

Urs Rehmann

weieti 2012


Der 2012er kann als ein guter Jahrgang bezeichnet werden, der trotz den Widrigkeiten im Rebberg im Glas sehr gut gefällt. Der Jahrgang 2012 hat eine schöne Struktur, 97°Oechsle, ist aromatisch mit einer guten Säure, süss im Antrunk und mit schönen Gerbstoffen. Er schmeckt nach hellen Beeren (Erdbeere, Heidelbeere) und wirkt bereits reif und elegant.

Jahrgang 2011


Ernte

1. Oktober 2011

Ertrag

1'630 kg

Oechsle

109,0°

Anzahl Flaschen

2'256

Gestaltung Etikette

Werner Preiswerk

weieti 2011


Mit 109° Oechsle ein aussergewöhnlicher Jahrgang, der beste seit 26 Jahren in unserer Region. Hat gegenüber 2003 eine bessere Struktur, ist aromatisch mit einer guten Säure und schönen Gerbstoffen. Seine klare Farbe bezeichnet man als dunkelfruchtig (Cassis, Brombeeren).

Jahrgang 2010


Ernte

22. Oktober 2010

Ertrag

1'334 kg

Oechsle

96.0°

Anzahl Flaschen

1'846

Gestaltung Etikette

Vera Wallnöfer

weieti 2010


2010 war ein schwieriges Jahr und es gab in Region Nordwestschweiz teilweise bis zu 30 Prozent weniger Ertrag. Unser Wein kann man als elegant, weich, rund und mit einer schönen rubinroten Farbe charakterisieren. Er ist sehr „süffig“, ein typischer Landwein.

Jahrgang 2009


Ernte

14. Oktober 2009

Ertrag

2'069 kg

Oechsle

104.0°

Anzahl Flaschen

2'863

Gestaltung Etikette

Valerie Nyffenegger

weieti 2009


Dank idealer Witterungsverhältnisse ein sehr guter Jahrgang, fruchtig, mit einer guten Struktur bezüglich Säure / Gerbstoff.

Jahrgang 2008


Ernte

25. Oktober 2008

Ertrag

2'200 kg

Oechsle

93.0°

Anzahl Flaschen

3'045

Gestaltung Etikette

Roger Siegrist

weieti 2008


Guter Jahrgang, der die Trinkreife in 2 – 3 Jahren erreicht.

Jahrgang 2007


Ernte

12. Oktober 2007

Ertrag

1'994 kg

Oechsle

100.0°

Anzahl Flaschen

2'760

Gestaltung Etikette

Werner Preiswerk

weieti 2007


Ein aromareicher, körperbetonter und optimal ausgereifter Jahrgang.

Jahrgang 2006


Ernte

17. Oktober 2006

Ertrag

1'320 kg

Oechsle

91.0°

Anzahl Flaschen

1'848

Gestaltung Etikette

Verena Fürst

weieti 2006


Dieser Jahrgang hat eine klare, tiefe Farbe. Duft nach Waldbeeren, Cassis und etwas rauchig. Im Gaumen: jung, weich, junge Gerbstoffe, körperreich.

Jahrgang 2005


Ernte

27. Oktober 2005

Ertrag

1'442 kg

Oechsle

102.0°

Anzahl Flaschen

2'018

Gestaltung Etikette

Alexandra Roesen

weieti 2005


.

Jahrgang 2004


Ernte

30. Oktober 2004

Ertrag

1'952 kg

Oechsle

95°

Anzahl Flaschen

2'273

Gestaltung Etikette

Frau Bollinger

weieti 2004


Ein interessanter Jahrgang, etwas mehr Säure, frisch und fruchtig,

Jahrgang 2003


Ernte

27. September 2003

Ertrag

1'604 kg

Oechsle

108.0°

Anzahl Flaschen

2'246

Gestaltung Etikette

Peter Trescher

weieti 2003


Der Jahrgang 2003 erreichte bezüglich Qualität einen Rekord. Es wurden 108° Oechsle gemessen. Das ist das zweithöchste Ergebnis in der ganzen Region (Riehen 109° Oechsle).

Jahrgang 2002


Ernte

29. Oktober 2002

Ertrag

1'679 kg

Oechsle

89°

Anzahl Flaschen

2'351

Gestaltung Etikette

Martin Ziegler

weieti 2002


Der 2014er zeichnet sich durch sehr schönes Rubinrot aus. Geruchs- und Geschmacksqualität: in der Nase beerige Frucht, anhaltender Abgang, dank etwas mehr Gerbstoffen bleibt er länger auf der Zunge und hat gutes Gärungspotential.

Jahrgang 2001


Ernte

27. Oktober 2001

Ertrag

1'873 kg

Oechsle

89°

Anzahl Flaschen

2'622

Gestaltung Etikette

Beat Reber

weieti 2001


Jahrgang mit tiefer, rubinroter Farbe, Brombeeraroma, etwas erdig, fruchtig, rein. Schmeichelt Zunge und Hals, eine überdurchschnittliche Qualität.

Jahrgang 2000


Ernte

23. Oktober 2000

Ertrag

2'441 kg

Oechsle

96°

Anzahl Flaschen

3'417

Gestaltung Etikette

Vesna Hanhart

weieti 2000


K. Nussbaumer präsentiert den Jahrgang 2000 mit seiner kräftigen, nachhaltigen Struktur, der tiefroten Farbe ähnlich eines Riesen-Blauburgunders. Erstmal sei der Binninger Wein auch mindestens fünf Jahre lagerfähig.

Jahrgang 1999


Ernte

29. Oktober 1999

Ertrag

2'527 kg

Oechsle

89°

Anzahl Flaschen

3'538

Gestaltung Etikette

Suzanne Ulrich

weieti 1999


Der Rohertrag der Rebberge im Baselland erreichte Spitzenwerte. Der Sommer zählte zu den regenreichsten in den letzten 250 Jahren. Dies führte zu einem starken Wachstum, aber auch zu extremen Infektionen durch Mehltau.

Jahrgang 1998


Ernte

16. Oktober 1998

Ertrag

2'502 kg

Oechsle

87°

Anzahl Flaschen

3'503

Gestaltung Etikette

Philippe Häberli

weieti 1998


Der Winzermeister erwartet mit dem 98-er Jahrgang einen sehr guten Tropfen.

Jahrgang 1997


Ernte

18. Oktober 1997

Ertrag

1'507 kg

Oechsle

98.0°

Anzahl Flaschen

2'110

Gestaltung Etikette

Esther Niederhauser

weieti 1997


Mit 98° Oechsle gehört unser Wein zu den Spitzenweinen im Kanton (nur Reinach ist höher 102°).
K. Nussbaumer lobt den Einsatz der Winzerinnen und Winzer, er hält ihn für sehr professionell.

Jahrgang 1996


Ernte

25. Oktober 1996

Ertrag

938 kg

Oechsle

86.0°

Anzahl Flaschen

1'320

Gestaltung Etikette

Werner Löffler

weieti 1996


Der erste Wein!
Dieser Jahrgang war die Geburt des St.Margarethen-Weines. Erstmals gab es eine kleine Ernte und dadurch auch ein paar Fläschchen Wein.
Die Nr. 1-Flasche erhielt Präsident Bruno Gehrig, die Nr. 2-Flasche Winzermeister Urs Rediger und die Nr.3-Flasche unser Berater Kurt Nussbaumer.

Gestaltung Etikette


Jedes Jahr schreibt der Vorstand einen Wettbewerb für die Gestaltung der Weinetikette aus.

Die aktuelle Ausschreibung läuft bis am 15.1.20. Die Unterlagen sind hier abrufbar.

Gesucht wird ein Etikettenvorschlag, der zum Weinjahrgang 2019 passt.

© 2019 Rebbergverein St. Margarethen Binningen | Impressum

Please publish modules in offcanvas position.